Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. Oktober 2015 4 15 /10 /Oktober /2015 23:00

Die Gemüter an den Börsen scheinen sich langsam wieder zu beruhigen - anscheinend ist doch alles "nicht so schlimm" - oder doch?

Betrachten wir den viel zitierten DAX, der letztlich die als Index zusammengefasste Bewertung der 30 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands darstellt.
Im folgenden Schaubild sind zwei DAX-Kurven dargestellt, beide seit Beginn der "DAX-Rechnung" im Jahr 1988.

Die untere Kurve zeigt ausschließlich die Entwicklung der Unternehmensbewertung dieser 30 DAX-Unternehmen (den Kursindex), aber nicht deren Ausschüttung, die Dividende.
Vereinfacht ist das in etwa so, als hätten Sie über die ganze Zeit exakt 1 Aktie von jedem der 30 DAX-Unternehmen besessen.

Die obere Kurve ist die uns vertraute. Sie zeigt den geläufigen DAX (Performanceindex).
Dieser beinhaltet die Bewertung der 30 DAX-Unternehmen und zusätzlich deren re-investierte jährliche Dividende.
Im Prinzip so, als hätten Sie mit jeder Dividendenzahlung das Geld nicht ausgegeben, sondern es sofort wieder in einen Bruchteil der jeweils ausschüttenden Aktie re-investiert. Oder wieder vereinfacht gesagt besäßen Sie nun von den 30 Unternehmen nicht mehr nur jeweils eine einzige Aktie, sondern entsprechend mehr.
Das Ganze ist vergleichbar dem Zinseszins-Effefekt beim vertrauen Sparbuch.

Quelle JPM / Bloomberg

Quelle JPM / Bloomberg

Zwei Dinge kann man aus dieser Darstellung ableiten:

Zum einen die wichtige Erkenntnis, das Zinseszins prinzipiell auch bei Aktien "funktioniert" und beim DAX inzwischen sogar etwa die Hälfte seiner Substanz daraus besteht (im Schaubild: die Differenz von 4.847 bis 9.660).
Zum andern zeigt dieses Schaubild aber auch, dass die einzelnen Unternehmensanteile heute in etwa immer noch so "teuer" wie im Jahr 1998 (siehe Pfeile) sind.
Da der Kurs einer Aktie und somit der Unternehmenswert mit dem Gewinn des jeweiligen Unternehmens in einem relativ engen Zusammenhang steht, hat sich aufgrund der im Schaubild dargestellten Kursentwicklung bei den 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland in den letzten 17 Jahren also außer zwischenzeitlichen Kursschwankungen "nichts" getan.

Glauben Sie das?

Nein, natürlich nicht, denn die Realität ist anders!

Deutschland hat sich insbesondere seit Anfang des Jahrtausends hervorragend entwickelt und steht weltwirtschaftlich betrachtet bestens da. Entsprechend sind die Gewinne der meisten Unternehmen mit gewachsen.

Und was kann man daraus nun ableiten?
Der DAX und mit ihm noch viele weitere Unternehmenswerte sind nicht zu teuer, im Gegenteil, der DAX und viele andere Unternehmen sind sehr günstig bewertet. Für Ihre langfristige Kapitalanlage gibt es kaum bessere Alternativen.

Kurzfristig rechnen die meisten Experten auch in diesem Jahr wieder mit dem schon oft gesehenen Kursansteig zum Jahresende.
Mit einem oder mehreren für Ihre persönlichen Bedarfe passenden Fonds sind Sie auf alle Fälle dabei - und Sie minimieren Risiken die Sie sich ansonsten beim Kauf eines einzelnen DAX-Wertes (z.B. VW) "einkaufen".

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und helfe Ihnen gerne bei Ihrem Entscheidungsprozess.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Der Finanz-Michel
  • Der Finanz-Michel
  • : In diesem Forum werden in unregelmäßigen Abständen Artikel über neue oder interessante Produkte und Lösungen aus der Finanz-/Fondsbranche zur Information und zur Kommentierung geblogged. Interessante Leserbeiträge sind herzlich willkommen. Ich freue mich auf reges Interesse. H.P. Weil
  • Kontakt

Suche

Impressum

Verantwortlich i.S.d. § 6 MDStV I & 6 TDG:
H.P. Weil
, Finanzanlagenvermittler gemäß Zulassung § 34f Abs. 1 S. 1 GewO vom 11.06.2013 durch die IHK für München und Oberbayern,
Balanstraße 55-59, 81541 München
(Registrierungsnummer D-F-155-RP5C-73)


Für weitere Details klicken Sie hier.