Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
2. Dezember 2019 1 02 /12 /Dezember /2019 14:44

Schon ist es wieder Anfang Dezember - ein spannendes Jahr geht in den letzten Monat…

Hatten wir nach dem schlechten Börsenjahr 2018 zu Beginn diesen Jahres nicht große Sorge, dass die Rezession oder gar der nächste Crash unmittelbar bevorstehen? Genügend Sorgentreiber gab und gibt es schließlich rund um den Planeten. Insbesondere viele Staatenlenker setzen für ihre individuellen politischen Interessen mit ihrem Handeln inzwischen bedenkenlos alles auf's Spiel.
Die Währungshüter der großen Zentralbanken scheinen sich zum Verdruss der Zins-Sparer verbündet zu haben und unterbieten sich mit immer tieferen Zinsen und befeuern damit den Anlagenotstand der Investoren.

Die Rezession hat uns nach den Zahlen der Wirtschaftbeobachter zwar erreicht, wirkt sich aber an den Märkten nicht durch stärkere Kursrückgänge aus -was eigentlich der Normalität entspräche. Im Gegenteil: der Niedrigzins hat dafür gesorgt, dass Aktien und Immobilien sich weiterhin im Steigflug befinden.

Wie lange geht das noch gut? Wann kommt der (große) Crash?

Ich weiß es nicht und keiner weiß es wirklich.

Die Krise wird Vermögen vernichten, Sparguthaben entwerten und auch den Euro in den Abgrund reißen, heißt es im neuen Buch der bekennenden Apokalyptiker Marc Friedrich und Matthias Weik  vom „größten Crash aller Zeiten"  (auch als Hörbuch / E-Book).

Die beiden erzählen ihre Geschichte vom kommenden großen Crash schon viele Jahre - irgendwann werden sie Recht bekommen…
Sie sind aber auch Fondsmanager eines "Crash-Schutz-Fonds", dem Friedrich & Weick Wertefonds dessen Performance allerdings sehr überschaubar ist: Seit seiner Auflage vor knapp drei Jahren hat er unter größeren Schwankungen etwa +/- Null "gemacht".

Friedrich & Weick Wertefonds

Ich bin mir sehr sicher, dass jedes meiner betreuten Anlegerdepots während dieses Zeitraums besser abgeschnitten hat, als der Crash-Experten Fonds. Auch Crash-Experten haben eben keine Glaskugel.

Aber wie kann man sich und sein Vermögen bei einem Crash wirklich schützen?

Im Vorhinein ist es schwer auszumachen, welche Anlageformen nachhaltig betroffen sein werden.

Vorübergehend werden bei einem Crash viele Segmente und Regionen in Mitleidenschaft gezogen. Die meisten werden sich recht schnell wieder erholen. Wo aber werden die Einbußen am gravierendsten und anhaltendsten sein?
Sind es die Aktien, sind es die Immobilien, oder ist es die Währung, die Ersparnisse, das Bargeld, oder, oder, oder…?

Am besten schützt daher: Streuen, streuen, streuen, …

Verteilen Sie Ihr Vermögen auf viele unterschiedliche Anlagesegmente und um den ganzen Globus.
Spareinlagen, Immobilien, Rohstoffe, Edelmetalle, Aktien, Anleihen,… und verteilen Sie innerhalb der Anlagesegmente weiter auf viele einzelne Teilelemente.

So senken Sie Ihr Risiko. Ein Crash wird Sie damit zwar nicht gänzlich verschonen, er wird Sie aber nicht voll treffen und buchstäblich umhauen. Denn das ist das typische bei einem Crash: Man weiß nie wann genau er kommt, was der finale Auslöser sein wird und welche Anlageformen am stärksten betroffen sein werden.

Mit einem Investmentfonds-Depot haben Sie die allerbesten Möglichkeiten Ihr kleines oder großes Vermögen optimal zu streuen und weiterhin am Wachstum der Märkte und Anlagesegmente teilzuhaben. Nahezu alle denkbaren Anlageformen lassen sich mit Investmentfonds abbilden.

Im Gegensatz zu den Herren Friedrich und Weick bin ich in Hinblick auf das kommende Börsenjahr  eher optimistisch und nicht der Auffassung, dass wir uns am Vorabend eines Crashes befinden.
Nächstes Jahr sind Präsidentschaftswahlen in den USA. Solche Jahre sind historisch bislang überwiegend sehr erfolgreiche Jahre. Der US-Präsidentschaftszyklus zählt mit zu den zuverlässigsten Langfristzyklen der Börse.

Dennoch schadet es nicht, einen möglichen Crash nicht gänzlich abzutun und durch entsprechende Verteilung des Vermögens Vorsorge zu treffen ...

 

Für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Gerne unterstütze ich Sie auch im neuen Jahr bei Ihrer Geldanlage und stehe Ihnen für Ihre Fragen zu diesen Themen zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit, frohe und besinnliche Weihnachten und alles Gute, viel Erfolg, vor allen Dingen aber Gesundheit im Neuen Jahr.

 

Herzliche Grüße

H.P. Weil

 

P.S. Es gibt Spaßvögel, die empfehlen in Wein und Whiskey zu investieren - zweistellige Prozente sind da sicher!
 

Kerzen

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Der Finanz-Michel
  • : In diesem Forum werden in unregelmäßigen Abständen Artikel über neue oder interessante Produkte und Lösungen aus der Finanz-/Fondsbranche zur Information und zur Kommentierung geblogged. Interessante Leserbeiträge sind herzlich willkommen. Ich freue mich auf reges Interesse. H.P. Weil
  • Kontakt

Suche

Empfohlene Links

Impressum

Verantwortlich i.S.d. § 6 MDStV I & 6 TDG:
H.P. Weil
, Finanzanlagenvermittler gemäß Zulassung § 34f Abs. 1 S. 1 GewO vom 11.06.2013 durch die IHK für München und Oberbayern,
Balanstraße 55-59, 81541 München
(Registrierungsnummer D-F-155-RP5C-73)


Für weitere Details klicken Sie hier.