Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
6. Juni 2012 3 06 /06 /Juni /2012 14:42

Ge2                                           Finanzberatung   logo-tr

 

Was hat man nicht schon alles zum Thema Altersvorsorge gehört, gelesen und gesehen....

Mit diesem kurzen Video aus meiner geplanten Serie "... in weniger als 3 Minuten" werden die drei fatalsten Fehler, die man bei der Altersvorsorge machen kann, in der besagten Kürze aufgezeigt.

Schauen Sie selbst, ob Sie sich wieder erkennen.

Ich freue mich über Ihr Feedback und Ihre Anfrage.

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.     08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de

 

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
15. Mai 2012 2 15 /05 /Mai /2012 16:33

Infografik - Spar Dich reich
Quelle: www.biallo.de - das Verbraucherportal für private Finanzen


Dieses Bild sagt alles!
Ich helfe Ihnen gerne bei der Vermeidung Ihrer finanziellen "Sünden".

 

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.    
08142 / 59 28 16

Mail: 
hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
15. März 2012 4 15 /03 /März /2012 11:00

Kiste-transp                                           Finanzberatung   logo-tr

 

 

Eine relativ simple und nachvollziehbare Möglichkeit, sich langfristig ein Vermögen aufzubauen, wurde schon vor vielen Tausend Jahren von den Babyloniern entwickelt: 

„Lege immer 10% Deines verfügbaren Einkommens sofort nach Erhalt auf die Seite und investiere dieses Geld nachhaltig in Deinen langfristigen Vermögensaufbau.“

Das hat zwei positive Effekte:

1. Aus diesen 10% baut sich langsam aber sicher ein Vermögen auf.

2. Die verbleibenden 90% kann man ruhigen Gewissens bis zum Monatsende komplett ausgeben.

Mit diesen „10 Prozent“ -seien es nun 50 Euro, 500 Euro oder mehr - ist folgende Anlagestrategie zu empfehlen:

- Zunächst sollte dafür gesorgt sein, dass eine Kapitalreserve von ca. zwei bis drei Monatseinnahmen in absolut sichere Anlagen (kein Risiko, geringe Rendite) aufgebaut wird. Dieses Geld wird für Notfälle (neue Waschmaschine, Autoreparatur, usw. ...)  reserviert.

- das restliche Kapital sollte in ein nach den persönlichen Anlagezielen und Sicherheitsempfindungen ausgerichtetes Wertpapierportfolio mit entsprechenden Renditechancen fließen.

UePlan-tr

Mittels eines „Überlaufplanes“ kann man diese Anlagestrategie auch sehr angenehm und ohne Aufwand automatisieren:

Jeden Monat spart man „seine 10%“ in die sichere Kapitalreserve. Solange bis der gewünschte Puffer von z.B. zwei bis drei Monatseinkünften erreicht ist. Alles was durch die weiteren Sparraten dazu fließt, wird automatisch in chancenreichere Anlagen investiert.

Wird ein Teil der Reserve oder auch die ganze Reserve kurzfristig benötigt, so ist das jederzeit möglich.

Anschließend wird monatlich solange in die Reserve gespart, bis das „Überlaufniveau“ wieder erreicht ist - alles automatisch.

Anhand eines echten Fondssparplanes von monatlich 150 Euro zeigt das Schaubild unten die Entwicklung von Januar 1990 bis Februar 2012. Der Depotwert von 150.953 € liegt weit über dem tatsächlich im Laufe der Jahre getätigten Einzahlungsbetrag von 39.900 €. Das entspricht einer jährlichen Rendite von 10,74%.

Führt man das ganze genauso fort und bliebe die Rendite wie in der Vergangenheit, dann dauert es noch weitere 16 Jahre und nach insgesamt ca. 38 Jahren ist aus der bis dahin geleisteten Einzahlung von ca. 70.000 € die erste Million geworden.

Bei Interesse freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.    
08142 / 59 28 16

Mail: 
hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de

Carmignac-Verlauf-Transp.gif

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
14. März 2012 3 14 /03 /März /2012 11:47

  Urlaub                          Finanzberatung   logo-tr


Mal angenommen, Sie (oder Ihre Eltern) hätten vor 25 Jahren 35.000 DM (ca. 17.895 €) geerbt ..... dann hätten Sie sich dafür sofort ein nagelneues BMW 3-er Cabrio kaufen können.

E30-Cabrio   Mit dem Cabrio hätten Sie sicherlich einige Jahre Spaß gehabt.

 

Wenn Sie das Geld stattdessen auf Ihr Sparbuch gelegt hätten, dann wären aus Ihrem Erbe bei einer Verzinsung von 2% ohne Betrachtung steuerlicher Abzüge über diesen Zeitraum ungefähr 29.500 € geworden.

Für diesen Betrag könnten Sie sich
heute ein Golf Cabrio kaufen.

Golf-Cabrio

Ein neues BMW Cabrio kostet inzwischen
um die 50.000 € ....

3er-Cabrio

 

Hätten Sie statt dem Sparbuch das Geld in einen Aktienfonds mit Deutschen Aktien wie z.B. den FONDAK-Fonds investiert, dann wären im Laufe dieser 25 Jahre aus Ihrem Erbe über 228.000 € geworden (Seit 1950 hat der FONDAK eine durchschnittliche jährliche Wertentwicklung von 10,7%).

Für diese Summe könnten Sie sich heute das aktuelle BMW 3-er Cabrio, dazu einen Porsche als Zweitwagen sowie statt dem üblichen Jahresurlaub noch eine ausgiebige Weltreise leisten.

3er-Cabrio911erUrlaub

 

... und für Ihre Altersrücklagen blieben außerdem noch weit über 50.000 € übrig.

Geld

 

Lassen Sie uns über die Alternativen reden!

 

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.    
08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de


Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
13. März 2012 2 13 /03 /März /2012 11:49

DD-1.jpg                                 Finanzberatung   logo-tr

 

Wer von uns kennt nicht jemanden mit so einem Schicksal?  

Jährlich erhalten etwa 900.000 Menschen eine dieser drei Diagnosen. 

Die meisten trifft es „wie aus heiterem Himmel“ – völlig unvorbereitet. 

Schwere Erkrankungen bedeuten in aller Regel für den Betroffenen und seine persönliche Umgebung eine tiefgreifende Veränderung.

Die staatliche Unterstützung ist in aller Regel nur ein Tropfen auf den heißen Stein. 
In den meisten Fällen „greift“ eine eventuell vorhandene Berufsunfähigkeitsversicherung nicht. So wird man als Betroffener mit einer schweren Krankheit oftmals auch wirtschaftlich völlig aus der Bahn geworfen.
  

Zu den körperlichen Gebrechen kommt die Sorge um die eigene Zukunft und um die der Familie. Sehr häufig ist diese Sorge in wirtschaftlicher Hinsicht leider berechtigt. 

Sind ausreichende Rücklagen vorhanden, um Einkommensausfälle zu decken?

Können mit der getroffenen Vorsorge möglicherweise notwendige Behandlungsmaßnahmen finanziert werden?

Wie werden vorhandene Belastungen wie die Tilgung einer Hypothek getragen?

Kann ich jemals wieder arbeiten? 

Finanziell Abhilfe schafft eine Dread Disease Versicherung – eine Absicherung gegen schwere Krankheiten. Sie bietet bei bestimmten schweren Erkrankungen (siehe unten) im Leistungsfall eine finanzielle Soforthilfe per Einmalzahlung.

Lassen Sie uns gemeinsam die Lösung für Ihren Bedarf finden!

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell
Tel.     08142 / 59 28 16
Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web: http://www.finanzberatung-hpw.de

 

Wasistdrin


Fürwen

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
26. Februar 2012 7 26 /02 /Februar /2012 14:56

Tanke

Wenn man Banker an den Pranger stellen kann, Präsidenten und Abschreiber zum Rücktritt bringt, dann müsste es doch auch möglich sein, der Öl-Mafia das Handwerk zu legen.

Ich muss deshalb hier einfach mal ganz privat meinen Frust über diese Abzocker los werden!

Wen die Medien in der Zange haben, dem gnade Gott. Wer den Flashmob vor der Haustür hat, der hat verloren. Mit dem Internet im Hintergrund ist alles möglich.

Warum aber schaffen wir es trotz dieser Werkzeuge nicht, den Arals, Essos, Shells ... in diesem Land endlich das Handwerk zu legen? Warum wird dieses Kartell von uns geduldet?

Vergangenen Freitag bin ich etwa um 16.00 Uhr an unserer Tankstelle vorbeigefahren und habe den Dieselpreis von 1,449 Euro zur Kenntnis genommen. Als Dieselfahrer bin ich auf diesen Preis fixiert, für Benzin sieht die Geschichte vermutlich ähnlich aus.

Zwei Stunden später, also während des abendlichen Berufsverkehrs, habe ich diese Tankstelle erneut passiert und siehe da, der gleiche Kraftstoff kostete nun plötzlich 1,549 Euro.

Hallo --- Das sind 10 Cent!

An einem Freitag Nachmittag, wo selbst die Ölhändler so langsam an Feierabend und Wochenende denken, erhöht sich mal eben aus dem Nichts der Kraftstoffpreis  um 10 Cent!

Wem das als Peanuts erscheint, dem sei vorgerechnet:

Spritpreis-Kopie-1Der fixe Kostenanteil (Mineralölsteuer/Ökosteuer/ Erdölbevorratungsbeitrag) beläuft sich bei Dieselkraftstoff auf 47,39 Cent je Liter (siehe Tabelle). Die reinen Produktionskosten werden um diese Kostenanteile erhöht und darauf kommt dann noch die Mehrwertsteuer von 19%.

So lassen sich bei einem Endpreis von 1,449 Euro/Liter an der Tanke reine Produktionskosten von ca. 74,37 Cent/Liter zurückrechnen.

Erhöht sich der Endpreis auf 1,549 Euro/Liter, steigt der Produktionskostenanteil auf ca. 82,78 Cent/Liter.

Wie sieht das nun mit dem Profit bei so einer Aktion aus?

Bei einem Barrel-Preis von z.Zt. ca. 125 Dollar (entspricht aktuell ca. 93,20 Euro) kostet der Liter Rohöl momentan ungefähr 58,6 Cent/Liter.

Das bedeutet, dass bei 74,37 Cent/Liter die Differenz zum Rohölpreis -etwa 15,77 Cent je Liter-  zu einem hohen Anteil als Reingewinn von den Multis kassiert werden kann. Die darin enthaltenen anteiligen Kosten für Raffinerie und Transport sind vermutlich verschwindend gering.

Ein Preisaufschlag von 10 Cent an der Zapfsäule bringt Netto weitere 8,41 Cent (82,78 abzüglich 74,37) zusätzlich für jeden Liter und bedeutet folglich eine gigantische Profiterhöhung von weit über 50% - mal eben so!

Allein der Quartalsgewinn der Esso-Mutter Exxon lag im vierten Quartal 2011 bei 9,4 Milliarden Dollar, nach sogar 10,3 Milliarden im dritten Quartal. Diese Konzerne könnten sich ihr eigenes Griechenland leisten!

Deutschland diskutiert über den Ehrensold von guten oder weniger guten Bundespräsidenten.

Mit einer einzigen Tankfüllung hätte ich allein durch den Differenzbetrag von 10 Cent je Liter diesen Abzockern mehr hinterhergeworfen, als mein gesamter persönlicher Anteil am Ehrensold (ca. 0,25 Cent pro Bundesbürger für jeden Ruhestands-Präsidenten im Jahr) für alle noch lebenden und künftigen Bundespräsidenten, die ich noch erlebe, sein wird – ein Irrsinn!

Wann geht es diesem Kartell endlich an den Kragen. Es liegt an uns, wir haben es in der Hand!

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
14. August 2011 7 14 /08 /August /2011 11:34

Kursverlauf.jpg                                                          Finanzberatung   logo-tr

 

Liebe Leserinnen und Leser,
 
äußerst turbulente Tage an den Kapitalmärkten liegen hinter uns. Was Anfang August noch positiv mit der erwarteten Erhöhung der US-Amerikanischen Schuldengrenze begann, drehte sich noch am selben Tag mit schlechten Konjunkturdaten aus den USA. Damit begann ein Abverkauf der Märkte auf Raten, wie wir ihn in diesem Ausmaß seit Herbst 2008 nicht mehr gesehen hatten.
 
Selbst positive Daten vom US-Arbeitsmarkt konnten die Aktienmärkte nur kurzfristig beruhigen, ehe anschließend der Abverkauf weiterging. Was sind die Gründe hierfür? Die bereits erwähnten durchwachsenen Konjunkturdaten sind hierfür sicherlich nicht alleine verantwortlich, auch wenn sie ihren Teil dazu beigetragen haben.

Die aktuelle Krise ist vielmehr eine Vertrauenskrise, hervorgerufen durch die verantwortlichen Politiker.
Als 2008 die Weltwirtschaft im Zuge der Finanzkrise massiv unter Druck stand, handelten die Staatenlenker dieser Welt koordiniert, entschlossen und vor allem schnell, und konnten so die Märkte beruhigen. Genau das fehlt nun.
Ganz offenkundig wurde dies bei den Verhandlungen über die Erhöhung der Schuldengrenze in den USA. Völlig überflüssig hat hier politisches Kalkül eine irrwitzige und sinnlose Eskalation provoziert.
 
Aber auch in Europa kommt die Spezies der politisch Verantwortlichen fast täglich mit neuen unausgegorenen Vorschlägen.  
Da hangelt man sich seit beinahe anderthalb Jahren von einem Rettungspaket zum nächsten. Jeder Politiker macht im Vorfeld seine Forderungen laut, die teilweise konträrer nicht sein könnten, und am Ende wird dann ein minimalistischer Lösungsansatz gefunden, damit jeder sein Gesicht wahren kann. Nachhaltiges - bislang Fehlanzeige.
Kommentare aus China klingen unerwartet erfrischend, wenn von dort eine Rückkehr zur Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft im Stil von 2008/2009 gefordert wird...
  
Dennoch müssen wir bis auf weiteres wohl mit Rettungspaketen, Liquiditätsflutungen und ähnlichem leben.   
  
Die Bewertungen der Unternehmen an den Aktienmärkten sind derzeit sehr günstig.
Natürlich interessiert das kurzfristig niemanden, wenn alle in Panik verfallen und nur noch verkaufen möchten, aber mittelfristig sollte dies durchaus beachtet werden. Doch genau diese nicht teuer bewerteten Sachwerte werden aktuell verkauft, um das Geld in die „sicheren Staatsanleihen“ zu investieren. In den letzten Tagen ging es sogar soweit, dass Unternehmensanleihen (nicht Aktien) mit guter bis hervorragender Bonität veräußert wurden, um dieses Geld dem Staat anzuvertrauen !
Das muss man sich tatsächlich vor Augen führen!! Wertpapiere mit denen einem gesunden, zahlungsfähigen und profitablen Unternehmen Kapital geliehen wurde, werden verkauft, um dieses Kapital dann einem Staat anzuvertrauen, der mehr oder weniger bankrott ist (gilt auch für Deutschland) und von inkompetenten und zerstrittenen Politikern geführt wird - unglaublich!
 
Sachwerte wie Aktien, Rohstoffe (inklusive Edelmetalle) und auch Immobilien sollte man besitzen, und Geldwerte (Staatsanleihen, aber vor allem Bankeinlagen) sollte man nach Möglichkeit meiden. Denn dass dieses Schuldengebilde der westlichen Industrienationen derzeit gewaltig wackelt ist immer offensichtlicher. Wer am Ende dieser Entwicklung sein Geld einem Staat oder einer Bank geliehen hat, der wird wohl wenig Freude damit haben.

Ein interessanter Artikel, den ich dieser Tage erhalten habe, führt uns beim Blick auf das Argentinien der Jahre 2001/2002 vor Augen, wie so etwas ausgehen kann: 
Argentinien befand sich in den Jahren 2001/2002 in der Situation, dass es seine immensen Schuldenberge nicht mehr bezahlen konnte und schlicht gesagt „die Hand heben musste“.
Im Vorfeld kam es zu einer wirtschaftlichen Krise, welche durch einen Rückgang aller (!) Vermögenswerte gekennzeichnet war. Aktienmärkte gingen zurück, Immobilienpreise brachen ein, und überträgt man diese Situation auf die Industrienationen, dann werden vermutlich auch die Rohstoffe nachgeben. Selbst die Edelmetalle könnten dann fallen - in der Krise 2008 war dies der Fall!
Aber auch in den Geldwerten war das Geld nicht sicher. Halter von argentinischen Staatsanleihen warten noch heute darauf, dass ihnen wenigstens ein kleiner Anteil ihrer Summe wieder zurück vergütet wird. Banken wurden geschlossen, damit die Sparer ihre Einlagen nicht abheben und so diese in den Ruin treiben konnten. Diese waren zwar nach der Krise noch da, aber durch eine hohe Inflation sowie eine neue Umrechnung gegenüber den Fremdwährungen nur noch einen Bruchteil dessen wert, was es vor der Krise war.  
 Als sich nun aber Argentinien durch diesen „Offenbarungseid“ seiner Schulden entledigt hatte, waren die Sachwerte noch da. Unternehmen produzierten wieder Waren und verkauften diese, Rohstoffe konnten wieder verarbeitet werden und Wohnungen warfen wieder Mieten ab. Innerhalb weniger Monate erreichte der argentinische Aktienindex wieder sein Vorkrisenniveau, selbst
inflationsbereinigt dauerte dies nur wenige Jahre. Bankeinlagen, Anleihen und sonstige Geldwerte hingegen waren beinahe wertlos, sind es noch heute und werden es auch bleiben. (Was hilft dann noch die Zusicherung einer Bundeskanzlerin von der Sicherheit der Bankeinlagen...)
Da es in der Geschichte an Beispielen überschuldeter Staaten nicht mangelt, liegen hier ausreichend Vorbilder vor. Und immer verlief es ähnlich, die vermeintlich sicheren Anlagen verloren beinahe ihren gesamten Wert, Sachwerte hingegen waren immer ein guter Schutz.
 
Wie es nun in den nächsten Tagen und Wochen am Markt weitergeht und wann die Panik endet, ist schwer zu sagen.
Allein schon wegen der Verunsicherung vieler Marktteilnehmer ist eine Rückkehr zu einem nachhaltigen Aufwärtstrend, wie wir ihn seit März 2009 gesehen haben, nur sehr schwer vorstellbar.
 
Dass es nach solch einem Kursturz aber jederzeit zu einer kräftigen Gegenbewegung kommen kann, ist dennoch nicht ausgeschlossen. Ob der Markt vorher noch ein paar Prozentpunkte fällt, oder ob wir das Tief schon gesehen haben und die Gegenbewegung somit bereits begonnen hat, werden wir bald wissen.
 
Was sicherlich nicht in großem Umfang gekauft werden sollte sind Staatsanleihen, auch wenn es Deutsche sind oder sie als noch so sicher angepriesen werden. Lieber sollten Sie in die Privatwirtschaft investieren (z.B. über solide Aktienfonds), auch wenn andere Marktteilnehmer dies momentan anders sehen und diese Papiere verkaufen.
 
Lassen Sie sich in diesen Tagen nicht verrückt machen oder verunsichern, weder von den Zeitungen, noch von den Nachrichten oder sonst irgendwem. Genießen Sie lieber die in diesem Sommer raren Sonnentage, denn Sonne ist in diesem Sommer wohl tatsächlich ein sehr knappes Gut.
 
Und wenn Sie Fragen haben, dann rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine E-Mail.

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstraße 7c
82194 Gröbenzell

Telefon 08142 / 59 28 16

 

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
12. August 2011 5 12 /08 /August /2011 09:56

riester-rente                                           Finanzberatung   logo-tr

 


Wer sich im Alter seinen Lebensstandard erhalten will der sollte so früh wie möglich zusätzlich Vorsorgen.

Um uns eine Möglichkeit der zusätzlichen Vorsorge -das Riestern- schmackhaft zu machen, stellt der Staat hierzu in großem Umfang Fördermittel bereit.

Die Riester-Grundzulage beträgt pro Sparer 154 Euro jedes Jahr - geschenkt!
Für jedes eigene Kind erhalten Sparer jährlich 185 Euro, für jedes ab 2008 geborene Kind sogar 300 Euro - geschenkt!

Ries-ig

Berufseinsteiger bis 25 Jahre erhalten zusätzlich einmalig eine Zulage von 200 Euro - geschenkt!

Wer noch in diesem Jahr einen Riester-Vertrag abschließt, kann sich das Ersparte bereits ab dem 60. Lebensjahr ausbezahlen lassen. Ab Januar 2012 wird der Auszahlungsbeginn für Neuverträge um zwei Jahre nach hinten verschoben. Sparer kommen dann erst ab dem 62. Lebensjahr an ihr Geld.

Es eilt also!

Alles Weitere zum Thema Riester und Vorsorgen telefonisch oder per Mail.
Einfach Telefonnummer in die Mail - Ich rufe gerne zurück.

   

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell


Telefon    
08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de

 

Besonders empfehlenswert ist auch dieser Artikel  - und wenn Euch der Blog und die Homepage gefallen, dann freue ich mich wenn Ihr es Euren Freunden in Facebook und anderswo mitteilt.


Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
17. Juli 2011 7 17 /07 /Juli /2011 12:57

Benedetta                                           Finanzberatung   logo-tr

 

Dieser geschlossene Fonds investiert in eines der derzeit größten Containerschiffe der Super-Post-Panamax-Klasse.

Das Schiff ist 366m lang, 48,2m breit und hat eine Stellplatzkapazität von 13.100 Standardcontainern.

Es ist über die gesamte Fondslaufzeit von 15 Jahren für 60.275 US-Dollar pro Tag an MSC, die zweitgrößte Linienreederei der Welt, verchartert.

Das Schiff führt während der Festcharter das Eigen- und Fremdkapital vollständig zurück.

Die laufenden Auszahlungen für Anleger (auf US-Dollar-Basis) summieren sich somit bereits nach Ablauf der Festcharter auf 129%. Inklusive des nach 15 Jahren kalkulierten Verkaufserlöses wird ein Gesamtrückfluss von rund 220% erwartet.

Beteiligungen sind ab US$ 20.000 zzgl. 5% Agio möglich.


Für weitere Informationen erreichen Sie mich telefonisch oder per Mail.

 

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Telefon    
08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
16. Juli 2011 6 16 /07 /Juli /2011 10:32

  2494                          Finanzberatung   logo-tr


Möchten Sie mit der Sonne Geld verdienen?
Dann habe ich ein interessantes Angebot für Sie.
  
Vermieten Sie Solarmodule!
  
Die Details in Kurzform:
  
- Mindestinvestition für den Kauf der Solarmodule: 15.000 Euro
- monatliche Mieteinnahmen 150 Euro (12% im Jahr)
- Laufzeit des Mietvertrages 15 Jahre
- Nach Ablauf des Mietverhältnisses kauft der Betreiber der Anlage die Module für 7.500 Euro
  (50% des Kaufpreises) auf.
  
Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
 
Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.    
08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de
Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
17. Mai 2011 2 17 /05 /Mai /2011 19:24

Geothermie  Geothermie   Finanzberatung   logo-tr


Die nukleare Katastrophe in Japan und ihre möglichen weltweiten Folgen lassen sich in ihrem ganzen Ausmaß noch nicht endgültig abschätzen. Unsere Welt wird sich verändern durch Fukushima, das ist sicher!
Der GAU in Japan wird hoffentlich die Abkehr von dieser scheinbar so sicheren Technologie in Bewegung bringen.

Es gibt eine Alternative!


Der Großteil unseres heutigen Strombedarfs könnte sogar durch eine kostenlose(!) Energiequelle abgedeckt werden: Geothermie.
Was sich dahinter verbirgt und wie wir als Anleger und (Klein-)Investoren im Rahmen einer lukrativen finanziellen Beteiligung den Ausbau dieser Technologie in Deutschland vorantreiben können, erfahren Sie im Video, einer zusätzlichen Präsentation und dem Kurzexposée zu denen Sie mit diesem Link gelangen.

Das Beteiligungsangebot basiert auf einer festverzinslichen Namensschuldverschreibung mit Laufzeit bis 2018 und einer jährlichen Verzinsung von 7,25%. Die Mindestanlage beträgt 1.000 Euro.

Das größte Geothermie-Kraftwerk Deutschlands befindet sich derzeit in Bau im oberbayerischen Kirchweidach.
Wenn Sie an einer Investition in derartige zukunftsträchtige Projekte interessiert sind, dann sprechen Sie mich gerne dazu an. 
 
Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.    
08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de 
Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
14. Mai 2011 6 14 /05 /Mai /2011 11:43

 

china-tr.png    Finanzberatung   logo-tr


In den kommenden Jahren wird sich China stärker verändern, als den meisten Anlegern heute bewusst ist. Denn das riesige Land macht sich auf den Weg in ein neues Zeitalter. Für China beginnt eine neue Phase mit strukturellem und nachhaltigem Wachstum — Wachstum, das im Gegensatz zu vorher nicht mehr allein auf Export basiert, sondern durch den Konsum im eigenen Land vorangetrieben wird.


Der Konsum von 1,3 Milliarden Chinesen bedeutet ein fast unvorstellbar großes Potenzial für die chinesische Wirtschaft. Aufgrund der geringen Verbreitung von Konsumgütern und -dienstleistungen besteht immenser Nachholbedarf — und dank der gestiegenen Einkommen können die Chinesen es sich nun auch leisten zu konsumieren.

 

An dieser bedeutsamen und langfristigen Wachstumsgeschichte beteiligt Sie ein neuer Fonds: der Fidelity China Consumer Fund. Als einziger Fonds am Markt investiert er in chinesische Konsumgüterunternehmen und erschließt Ihnen damit ein für Privatanleger neues Terrain. Denn die Hauptprofiteure des chinesischen Konsums werden Unternehmen aus China sein, deren Aktien privaten Anlegern aus Europa oft nur schwer zugänglich sind.

 

Im Rahmen einer individuellen Anlageberatung informiere ich Sie gern detailliert über den Fidelity China Consumer Fund und beantworte Ihre Fragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter der Telefonnummer 08142/592816.

Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen.

 

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.     08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de  

Repost 0
Published by Finanzberatung HPW
Kommentiere diesen Post
11. Mai 2011 3 11 /05 /Mai /2011 17:31

 

Leiste    Finanzberatung   logo


 

So kommen Sie zu Ihrer TOP - Lösung:

 

  • Nehmen Sie ganz unverbindlich über Telefon oder E-mail Kontakt mit mir auf.
  • Gemeinsam  analysieren wir für Sie kostenfrei  und unverbindlich Ihre individuelle Finanzsituation in einem persönlichen Gespräch oder am Telefon.
  • Sie erhalten daraufhin von mir Ihr persönliches Angebot mit allen relevanten Unterlagen und Informationen per Mail oder Brief. 
  • Erst dann entscheiden SIE, ob Sie mein TOP -Angebot annehmen oder nicht.

 

Eine Sache kann ich Ihnen nicht abnehmen:

Die Entscheidung, sich mit mir in Verbindung zu setzen !

 

Ich freue mich auf Sie !

Ihr Finanz-Begleiter


 

Hans-Peter Weil
Bergfinkenstr. 7c
82194 Gröbenzell

Tel.     08142 / 59 28 16

Mail:  hpweil@finanzberatung-hpw.de
Web:
http://www.finanzberatung-hpw.de    

Repost 0
Published by finanzberatung-hpw
Kommentiere diesen Post
11. Mai 2011 3 11 /05 /Mai /2011 17:26

 

Leiste    Finanzberatung   logo


 

Transparent – Optimal – Profitabel

Bei dieser Rente verbinden sich die lebenslange Garantie mit größtmöglicher Flexibilität und der Chance auf jährliche Rentensteigerungen.

Wenn Sie langfristig für Ihr Alter vorsorgen möchten, Ihre Lebensversicherung vor der Auszahlung steht und reinvestiert werden soll, oder Sie anderweitig einen größeren Betrag ertragreich, sicher und dennoch jederzeit verfügbar zur Altersvorsorge oder als sofort beginnende Rente anlegen möchten, dann sollten wir miteinander reden.

  • TOP für alle ab 40 Jahren mit garantierter Steigerung der Rentenbasis in der Wartezeit.
  • TOP Renditepotenzial zusätzlich
  • TOP Todesfallschutz für die Hinterbliebenen
  • TOP Kapitalverfügbarkeit für größere Ausgaben

 

Wenn Sie z.B. 50 Jahre alt sind und in diesem Jahr 10.000 Euro in diese Lösung investieren, dann erhalten Sie schon heute die garantierte Zusage, dass Sie ab 65 aus dieser Anlage jedes Jahr 724 Euro Rente erhalten – bis an Ihr Lebensende. 

 

Und wenn bei der jährlichen Überprüfung das hinterlegte Fondsportfolio neue Höchststände haben sollte, dann wird die Rente erhöht – lebenslang und garantiert! 

Repost 0
Published by finanzberatung-hpw
Kommentiere diesen Post
11. Mai 2011 3 11 /05 /Mai /2011 16:55

 

Leiste    Finanzberatung   logo


Umfragen bestätigen, dass sich jeder zweite Deutsche zwischen 30 und 40 um seine Altersabsicherung sorgt und dass Drei von Vier erwerbstätigen Deutschen das Renteneintrittsalter 67 ablehnen.

Dazu kommt, dass heutige Rentner im Durchschnitt 56% ihres letzten Einkommens erhalten.

 

Wie sieht es bei Ihnen aus? Wo stehen Sie?

  • Wollen Sie im Alter Ihren Lebensstandard halten ?
  • Wollen Sie mit dem Rentenbeginn nicht warten bis 67 oder später ?
  • Wollen Sie im Alter finanziell abgesichert sein ?

 

Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten können, sollten Sie sich mit mir in Verbindung setzen.

Ich biete Ihnen die TOP- Lösung für Ihre private Ruhestandsplanung:


 

Repost 0
Published by finanzberatung-hpw
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Der Finanz-Michel
  • Der Finanz-Michel
  • : In diesem Forum werden in unregelmäßigen Abständen Artikel über neue oder interessante Produkte und Lösungen aus der Finanz-/Fondsbranche zur Information und zur Kommentierung geblogged. Interessante Leserbeiträge sind herzlich willkommen. Ich freue mich auf reges Interesse. H.P. Weil
  • Kontakt

Suche

Impressum

Verantwortlich i.S.d. § 6 MDStV I & 6 TDG:
H.P. Weil
, Finanzanlagenvermittler gemäß Zulassung § 34f Abs. 1 S. 1 GewO vom 11.06.2013 durch die IHK für München und Oberbayern,
Balanstraße 55-59, 81541 München
(Registrierungsnummer D-F-155-RP5C-73)


Für weitere Details klicken Sie hier.